Alles über aktuelle Projekte von Voltgrün.
NEWS.

Für die Errichtung der von VOLTGRÜN geplanten Windenergieanlage vom Typ Vestas V117 am Standort Klein Woltersdorf / Windpark Schwarzer Berg wurde heute mit dem Rückbau der bestehenden ALT-Anlage vom Typ Gamesa G58 begonnen. Bereits am 02.09.2016 wird die komplette WEA bis zur Fundamentoberkante demontiert und für den Abtransport von der Baustelle verladen sein. Innerhalb weiterer zwei Wochen wird der komplette Standort mit Fundament vollständig rückgebaut und der Weg zur Errichtung der leistungsstärkeren WEA an gleicher Stelle geebnet sein. Durch das Repowering kann künftig am gleichen Standort der knapp achtfache Energieertrag geerntet werden.

Voltgrün hat die Genehmigung nach BImSchG zur Erweiterung des Windparks Groß Welle, Brandenburg, erhalten. Im bereits bestehenden Windpark werden im Gemeindegebiet Gumtow, Landkreis Prignitz, zwei weitere Windenergieanlagen vom Typ Enercon E92 mit einer Nabenhöhe von jeweils 138 Metern und einer Nennleistung von je 2,35 Megawatt errichtet. Mit dem Zubau der beiden genehmigten Anlagen können pro Jahr künftig über 10 Millionen Kilowattstunden grüner Strom erzeugt und damit rund 3.000 Haushalte versorgt werden. Bereits im August soll der Bau mit der Errichtung der Infrastruktur beginnen. Ziel ist die Errichtung in weniger als einem halben Jahr und dabei beide Windenergieanlagen im bestehenden Umspannwerk vor Ort anzuschließen.

Voltgrün hat nach einjähriger Planung und Konzeption die Genehmigung zum Abbau einer „Altanlage“ des Typs Gamesa G58 am Standort Klein Woltersdorf, Prignitz, erhalten. An Stelle der bisherigen Windanlage (WEA) wird eine leistungsstärkere WEA vom Typ Vestas V117 mit einer Leistung von 3,45 MW und einer Gesamtbauhöhe von 200 m entstehen. Mit dem Repowering der Altanlage kann an gleicher Stelle künftig die ca. achtfache Menge umweltfreundlichen Windstroms am Standort produziert werden. Bereits in wenigen Wochen wird mit dem vollständigen Abbau der alten WEA inkl. Rückbau der Fundamente und Kranstellfläche begonnen werden, sodass die Inbetriebnahme der neuen Windenergieanlage bis spätestens Ende März 2017 erfolgen kann.

Nach einer ca. 6-monatigen Bauphase konnte nun die Windanlage bei Freudenberg Anfang März Ihren Betrieb aufnehmen. Damit geht eine der leistungsstärksten Windanlagen in der Oberpfalz ans Netz. Im Gemeindegebiet Freudenberg realisierte Voltgrün auf einer für Windkraftnutzung vorgesehenen Fläche eine moderne Windanlage des Typs Vestas V-112 mit einer Generatorleistung von 3.450 KW. Damit können über 2.500 Haushalte mit sauberer erneuerbarer Energie versorgt werden. Nach dem Probebetrieb wird Voltgrün die Windanlage an den Betreiber, der Windenergie Freudenberg GmbH & Co. KG, übergeben können.

In der Prignitz konnte nun Ende Februar die erste Bürgerwindanlage im Gemeindegebiet Groß Pankow in Betrieb genommen werden. Im Windeignungsgebiet bei Klein Woltersdorf hat Voltgrün eine Windanlage des Typs ENERCON E-92 mit einer Leistung von 2.350 KW realisiert. Die moderne Anlage wurde als Bürgerbeteiligungsmodell geplant und erfolgreich umgesetzt. Nach dem erforderlichen Probebetrieb wird die Anlage spätestens Anfang April der Bürgerwindpark Klein Woltersdorf GmbH & Co. KG übergeben. Voltgrün bedankt sich bei allen Beteiligten Bürgern, Gemeinde- und Behördenvertretern sowie der Geschäftsführung der Bürgerwindgesellschaft für die erfolgreiche Umsetzung der ersten Bürgerwindanlage in der Prignitz.

In Penting wurde am 04.12.2015 die erste im Landkreis Schwandorf genehmigte Bürgerwindanlage eingeweiht. Bei leichten Nieselregen konnten die sehr zahlreich erschienen Gäste in einem eigens aufgebauten Zelt Schutz suchen. Bei Glühwein anstelle des obligatorischen Schaumweins begrüßte Hr. Wust als Geschäftsführer der Bürgerwind KG die geladenen Gäste. Hr. Birner als 1. Bürgermeister der Stadt, Hr. Hanisch (stv. Landrat und MdB), Hr. Scheitinger (Vorstand Spk. Schwandorf) und Hr. Trummer (GF Voltgrün) betonten in Ihren Grußworten vor allem den reibungslosen Ablauf und die positive Akzeptanz der Windanlage vor Ort. Hier entstand ein Musterprojekt in Sachen dezentraler erneuerbarer Energie. Die erste Bürgerwindanlage im Landkreis Schwandorf war von Anfang an ein voller Erfolg. Voltgrün bedankt sich bei allen Beteiligten für die sehr gute Zusammenarbeit und wünscht der Bürgeranlage in den kommenden Jahren viel Wind.

Am 14.Oktober hat die Energieversorgung Selb-Marktredwitz GmbH zusammen mit Vertretern der Politik und Mitarbeitern der ausführenden Baufirmen mit einen symbolischen Spatenstich das Startsignal für den Bau des Windparks in Vielitz / Selb gegeben. Auf der bereits fertiggestellten Kranstellfläche der künftigen WEA 1 versammelten sich auch viele interessierte Bürger aus der Umgebung von Selb, die mit einem Bus zum Spatenstich gefahren wurden. Der Geschäftsführer der ESM, Klaus Burkhart, zeigte sich besonders erfreut über die Unterstützung der Bevölkerung vor Ort, welche sich bei der Ausgabe der Anlagemöglichkeit ESM Bürgerenergie 2.1 bestätigte: im Juni haben innerhalb von nur zehn Tagen Bürger aus der Region Selb ihre Zeichnungswünsche in Höhe von 3,25 Mio. Euro bekundet. Im Windpark werden bis Ende des Jahres die Wege und Kranstellflächen fertiggestellt sein, und die Fundamente sowie die Betontürme erstellt worden sein. Voltgrün übernimmt dabei die Ausschreibung, Überwachung und Koordination der Bauausführung bis zur Inbetriebnahme und Abnahme der Windanlagen. Voraussichtlich im Frühsommer 2016 wird der Windpark Vielitz in Betrieb gehen.

Die Energieversorgung Selb-Marktredwitz (ESM) und Voltgrün haben Ihre Zusammenarbeit im Windparkprojekt bei Vielitz / Selb fortgeführt. Voltgrün übernimmt dabei die Planung und Koordinierung sämtlicher Bauarbeiten im Windpark. Von der Ausführungsplanung, der Vergabe und Ausschreibung einzelner Gewerke bis zur Errichtung und Inbetriebnahme bzw. Abnahme begleitet Voltgrün die ESM bei Ihrem Großprojekt. Im Sommer begannen nun die ersten Bauarbeiten für die Zuwegung des Windparks sowie der Aushub für die Kranstellflächen und den Fundamenten. Im Windpark Vielitz werden insgesamt vier Windanlagen des Typs Nordex N117/2400 realisiert. Die Inbetriebnahme des Windparks ist planmäßig für den März 2016 vorgesehen. Damit können jährlich über 6.000 Haushalte mit erneuerbaren Strom versorgt werden. ESM und Voltgrün freuen sich über die gelungene Zusammenarbeit und bedanken sich bei allen Beteiligten bei diesem großen Zukunftsprojekt im Landkreis Wunsiedel.

Nach abgeschlossener Überarbeitung der kommunalen Bauleitpläne durch die Gemeinde Groß Pankow mit Öffnung eines weiteren Baufensters zur Errichtung der von Voltgrün geplanten Bürgerwindenergieanlage vom Typ Enercon E92-2,35 MW, konnte im nächsten Schritt seitens des LUGV Brandenburg die Baugenehmigung zur Errichtung der geplanten WEA erteilt werden. Bereits im September werden die Arbeiten am Fundament der Windenergieanlage beginnen, sodass der straffe Zeitplan zur Fertigstellung der Windenergieanlage bis Ende 2015 eingehalten werden kann. Wir freuen uns, zusammen mit allen künftigen Kommanditisten der Bürgerwindenergieanlage Klein Woltersdorf, bereits Ende Dezember die ersten selbst produzierten umweltfreundlichen kilowattstunden Windstrom auf dem Zähler der Anlage ablesen zu können!

Am 29.07.2015 fand in Groß Woltersdorf, Gemeinde Groß Pankow, die zweite Bürgerinformation zur geplanten Bürgerwindanlage Klein Woltersdorf statt. Hr. Richter als Geschäftsführer der Bürgerwindpark Klein Woltersdorf GmbH & Co. KG sowie Hr. Willert als Geschäftsführer der Voltgrün GmbH stellten den aktuellen Stand der Planung vor. Das Projekt steht nun kurz vor der Baugenehmigung. Mit dem Beginn der Bauarbeiten wird in den nächstem Wochen gerechnet. Somit kann noch vor Jahreswechsel mit der Inbetriebnahme der Bürgeranlage gerechnet werden. Zusammen mit der Gemeinde Groß Pankow und Hr. Richter von der nawes GmbH & Co. KG errichtet Voltgrün die erste echte Bürgerwindanlage in der Prignitz. Die Bürger aus dem Kreis Prignitz und Umgebung können sich noch direkt mit einem KG-Anteil an dem Projekt beteiligen. Eine unverbindliche Reservierung sowie ein Verkaufsprospekt können bei der Bürgerwindgesellschaft oder der Gemeinde angefordert werden. Die Einzahlung der Beteiligung ist für September 2015 vorgesehen. Informationen unter: Mail: buergerwindpark@kleinwoltersdorf.de; Post: Bürgerwindpark Klein Woltersdorf GmbH & Co. KG, Schanzenstr. 34, 20357 Hamburg oder bei der Gemeinde Groß Pankow.
Presseartikel: http://www.prignitzer.de/lokales/prignitz/buergerwindrad-anteile-zu-verg...

Auf einer ehemaligen Deponiefläche im Marktgebiet Wernberg-Köblitz entsteht eine PV-Freiflächenanlage mit insgesamt 600 KW Leistung. Voltgrün hat bei diesem PV-Projekt die Planung, die Abstimmung mit den Behörden und Grundstückseigentümern bis hin zur Genehmigung des Solarparks übernommen. Die Realisierung und Vermarktung des Solarparks hat der Kooperationspartner von Voltgrün, die actensys GmbH aus Ellzee, übernommen, die Mitte Juli 2015 mit dem Bau des Solarparks begonnen hat und bereits in wenigen Wochen mit dem Netzanschluss im nahegelegenen Ortsnetz die Inbetriebnahme der Anlage vornehmen wird. Da sich im Untergrund eine abgeschlossene Flachglasdeponie befindet, deren Versiegelungsschicht ein übliches Rammen der Aufständerung nicht zulässt, musste eine innovative Flachgründung entwickelt und aufgestellt werden.

Nach der Errichtung der Bürgerwindparke Königstein und Hoher Weg (bei Auerbach) wurde mit enger Abstimmung der unteren Naturschutzbehörde bei Kürmreuth direkt neben dem Windpark eine Ausgleichsfläche geschaffen. Dabei wurde eine Fläche von ca. 6.600 Quadratmetern mit heimischen Laubgehölze renaturiert und außerdem eine Fläche mit Saatmischung ausgebracht. Umgesetzt hat diese Maßnahme im Auftrag von Voltgrün die Regens-Wagner Stiftung Michelfeld. Die Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) der Regens-Wagner-Stiftung arbeitet dabei ganz im Sinne der vielseitig geforderten Inklusion mit Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Diese wird die Fläche auch noch weitere 3 Jahre pflegerisch betreuen. Für die Beschäftigten mit Behinderung war die Sache ein großer Spaß und auch mal was ganz anderes. Eine weitere Zusammenarbeit ist deshalb ganz im Sinne des Leiters der Werkstätten, Hr. Matthias Fiedler sowie der Geschäftsführung von Voltgrün, Hr. Frank und Hr. Trummer. Presseartikel: http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/wiederaufforstung-als-inklusive-... / Link zur Regens-Wagner Stiftung: http://regens-wagner-michelfeld.de/hp2091/Gruene-Energie.htm

Bei idealem Wetter versammelten sich am Freitagnachmittag zahlreich geladene Gäste zum symbolischen Spatenstich vor der Windenergieanlage Neunburg v. W. Der Geschäftsführer der Bürgerwindanlage, Hr. Erich Wust, erinnerte in seiner Grußrede an das vorbildliche Verhalten der verschiedenen Akteure bei diesem Energieprojekt südlich von Penting. Vom einstimmigen Beschluss des Stadtrates über die positive Unterstützung der Grundstückseigentümer und der betroffenen Bürger vor Ort bis hin zu den Kommanditisten der Windenergieanlage ist in Neunburg v. W. ein sehr gutes Beispiel einer bürgernahen Umsetzung der dezentralen Energieversorgung gelungen. Nahezu 100 Prozent des benötigten Kapitals wurde von den Bürger/innen der Region Neunburg v. W. eingezahlt. Der 1. Bürgermeister, Hr. Martin Birner, sprach von einem Vorzeigeprojekt in der Region und betonte, dass diese Anlage die erste Bürgerwindanlage im Landkreis Schwandorf ist. Hr. Trummer von Voltgrün zeigte sich optimistisch, dass die Windenergieanlage bei entsprechender Witterung bis Ende September in Betrieb gehen wird und damit zwei Monate früher als ursprünglich kalkuliert. Presseberichte zum Spatenstich: http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/ein-vorzeig... oder: http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/4598317-128-wind-dreht-auf-energiewe...

Voltgrün hat nach insgesamt zweieinhalbjähriger Planungsphase die Genehmigung zur Errichtung einer Windenergieanlage im Gemeindegebiet Freudenberg erhalten. Die jetzt erteilte immissionsschutzrechtliche Baugenehmigung ist die erste im Landkreis Amberg-Sulzbach, seit zu Beginn 2014 die politischen Diskussionen um die Abstandsregelungen für WEA in Bayern begonnen haben. Die genehmigte Windenergieanlage vom Typ Vestas V 112 mit 140 m Nabenhöhe und 112 m Rotordurchmesser wird nördlich der bereits bestehenden Windenergieanlagen bei Witzlricht entstehen. Mit einer Nennleistung von 3,3 MW können weitere 2.500 Haushalte mit umweltfreundlichem Windstrom aus der Region versorgt werden.

Die Zeichnungsphase für KG-Anteile an der Bürgerwindenergie Neunburg v.W. läuft bereits seit Anfang Dezember. Noch bis Ende Januar können sich Bürger/innen ab einem Mindestbetrag von 5.000 Euro an dem Bürgerwindrad bei Penting Anteile reservieren lassen. Es zeichnet sich eine große Beteiligung der Bürger/innen ab. Damit wird wohl der Gedanke einer reinen Bürgerwindanlage, die ausschließlich von den Bürger/innen vor Ort betrieben wird, zur Realität. Voltgrün freut sich über die große Resonanz und wird bereits in den kommenden Wochen mit den Baumaßnahmen an der Infrastruktur beginnen. Folgender Link verweist auf einen Presseartikel zum Stand der Reservierung: http://www.oberpfalznetz.de/onetz/4444164-128,1,0.html

Der Windpark bei Deindorf wurde nach intensiven Gesprächen mit verschiedenen Investoren und nach Prüfung verschiedener Betreibermodellen an den Regensburger Energieversorger (REWAG) verkauft. Mit der heutigen Unterzeichnung kauft der Energieversorger die beiden Anlagen des Typs Nordex N117 schlüsselfertig von Voltgrün. Die Inbetriebnahme der Anlagen ist bis Ende November 2015 geplant. Damit hat Voltgrün dazu beigetragen, einen weiteren Schritt hin zu einer regionalen und nachhaltigen Energieversorgung in der Region zu gehen. Voltgrün freut sich auf die Realisierung des Projektes und die Übergabe an einem örtlichen Investor, der damit seine Strategie, sauberen und nachhaltigen Strom für Privathaushalte in der Region, konsequent weiterverfolgt.

Anfang Juli genehmigte das Landratsamt Schwandorf die von Voltgrün geplante Errichtung einer Windenergieanlage Typ Nordex N117 bei Penting. Zunächst wurde die einjährige Windmessung am Anlagenstandort Ende Juli abgeschlossen und in den darauffolgenden Wochen ausgewertet. Begleitend folgten intensive Gespräche mit dem Anlagenhersteller Nordex sowie der Geschäftsführung der Bürgerwindenergie Neunburg v. W. GmbH & Co. KG. Nachdem sämtliche Grundlagengespräche abgeschlossen sind und sichergestellt ist, dass die Windenergieanlage bis Ende 2015 errichtet sein wird, können die konkreten Projektrahmenbedingungen in einer Öffentlichkeitssitzung interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt werden. Hierzu lädt Voltgrün zusammen mit Herrn Erich Wust, Geschäftsführer der Bürgerwindenergie Neunburg v.W. GmbH & Co. KG, alle interessierten Bürger/innen am 04.12.2014 zu einer Informationsveranstaltung im Gasthof Irlbacher in Penting ein. Beginn der Veranstaltung ist um 19.00 Uhr.

Unter musikalischer Umrahmung des Posaunenchors Edelsfeld fand die Einweihung der beiden Windanlagen zwischen Königstein und Kürmreuth statt. Für die zahlreichen Gäste gab es "Windradbrezen", Getränke und natürlich Sekt, mit dem auf eine gute Windernte während der gesamten Betriebszeit angestoßen wurde. Mit den Worten "Lieber stehen wir heute vor einem Windkraftwerk als vor einem Atomkraftwerk" bat der katholische Pfarrer Hans Zeltsperger um Segen für beiden Anlagen. Pfarrer Konrad Schornbaum fuhr bei der festlichen Einweihung fort: "Wir sollen die Natur nicht zerstören. Es geht vielmehr darum, ein Umdenken in den Köpfen zu ermöglichen, um die nachfolgenden Generationen zu unterstützen." Bei den anschließenden Grußworten von Hr. Erich Wust (Geschäftsführer der Bürgerwindgesellschaft), Hr. Hans Koch (1. Bürgermeister Königstein), Hr. Franz Birkel (Stv. Landrat Lkr. Amberg-Sulzbach), Hr. Dr. Harald Schwartz (Landtagsabgeordneter), Hr. Georg Zott (Spk. Amberg-Sulzbach) und Hr. Stefan Trummer (Geschäftsführer Voltgrün GmbH) wurde die Bedeutung der regenativen Energie, besonders in der Form einer Bürgerbeteiligung, sowie die unfallfreie und reibungslose Realisierung des Projektes hervorgehoben.

Nach langer unter intensiver Planung hat Voltgrün nun vom Landratsamt Schwandorf die Genehmigung für zwei Windenergieanlagen des Typs NORDEX N117 erhalten. Die beiden Standorte befinden sich unmittelbar nördlich und südlich der A 6 bei Deindorf im Marktgebiet Wernberg-Köblitz. Damit ist dieses Projekt nach Neunburg v.W. bereits die zweite Genehmigung im Landkreis Schwandorf innerhalb von 6 Wochen für Voltgrün. Zugleich sind diese beiden Genehmigungen die ersten überhaupt im Landkreis Schwandorf. Damit hat Voltgrün die Voraussetzungen für die baldige Realisierung der Projekte geschaffen, welche im Laufe des Jahres 2015 in Betrieb gehen sollen. In Deindorf werden demnach zwei Anlagen des Herstellers Nordex (Typ N117) mit jeweils 2,4 MW Leistung und einer Nabenhöhe von 141 m erstellt. Voltgrün bedankt sich bei den zuständigen Behörden und der Marktgemeinde Wernberg-Köblitz für die bisher sehr gute Zusammenarbeit. Nun werden die weiteren Schritte bzgl. Vermarktung (mögliche Beteiligungsmodelle) und erste Baumaßnahmen (Rodung) zeitnah erfolgen.

Das Landratsamt Wunsiedel hat der Energieversorgung Selb-Marktredwitz (ESM) die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von vier Anlagen des Typs Nordex N117 bei Vielitz erteilt. Voltgrün hat dabei im Auftrag der ESM die Planung und Projektierung des Windparks Vielitz übernommen. Von der Vor- und Entwurfsplanung, der Genehmigungsplanung bis zur Durchführung von Scooping- und Abstimmungsterminen mit den Genehmigungsbehörden hat Voltgrün seine Leistungen in das Windparkprojekt eingebracht. Nach nur etwas über einem Jahr konnte nun dieser Planungsauftrag mit Erhalt der Genehmigung sehr erfolgreich umgesetzt und abgeschlossen werden. Voltgrün bedankt sich bei allen beteiligten Behörden und bei den verantwortlichen Mitarbeitern der ESM für die sehr gute Zusammenarbeit. Die weiteren Schritte werden nun miteinander abgestimmt, wobei ESM und Voltgrün auch bei der Realisierung des Windparks eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit planen.

Das Landratsamt Schwandorf hat die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zum Bau der Windenergieanlage südlich von Penting im Stadtgebiet Neunburg v. W. erteilt. Damit ist der Weg für die erste moderne Windenergieanlage im Landkreis Schwandorf geebnet. Nach Abschluss der seit 01. August 2013 laufenden Windmessung werden Ende Juli alle Weichen auf eine schnelle Realisierung des Vorhaben gestellt. Nach Auswertung der Windmesskampagne können im September die Beteiligungsmodelle ausgearbeitet werden, sodass spätestens Ende 2015 die Windenergieanlage vom Typ Nordex N117-2,4 MW, Nabenhöhe 141 m, die ersten Kilowattstunden umweltfreundlichen Windstroms ins örtliche Mittelspannungsnetz einspeisen wird. Wir möchten uns bei allen Unterstützern des Vorhabens bedanken und freuen uns, im breiten regionalen Konsens mit allen Beteiligten die erste Windenergieanlage im Landkreis Schwandorf zu errichten. Neben diesem wichtigen Meilenstein zum weiteren Ausbau der Windenergienutzung in Bayern freuen wir uns einen weiteren entscheidenden Baustein zur Energiewende beizutragen.

Bei sehr schönem Wetter versammelten sich am Freitag Abend viele Gäste zum Spatenstich des Windparks Hoher Weg an der bereits fertiggestellten Kranstellfläche der WEA 1 (nördlicher Standort). Unter den geladenen Gästen waren auch der 1. Bürgermeister der Stadt Auerbach Joachim Neuß, der stellvertretende Landrat Martin Weiß und MdL Reinhold Strobl, die alle bei Ihren Reden die Vorteile erneuerbarer Energien hervorhoben und insbesonders die regionale Umsetzung des Projektes in Auerbach lobten. Herr Wust begrüßte als Geschäftsführer der Bürgerwindgesellschaft besonders die vielen Gesellschafter aus der Region, die dieses Projekt aufgrund ihres finanziellen Engagement ermöglichten. Hr. Frank von Voltgrün erklärte abschließend die weiteren Bauabschnitte des Windparks. So solll noch im Juni mit dem Bau der Fundamente begonnen werden und parallel dazu die Kabeltrasse zum Netzanschlußpunkt nach Auerbach gegraben werden. Sofern es die Witterung zuläßt, ist der Bau der Betontürme, die Anlieferung der Großkomponenten und die Errichtung beider Anlagen in den Ferienwochen dieses Jahres geplant. Dadurch stellt Voltgrün eine vorzeitige Inbetriebnahme der Anlagen bereits im September 2014 in Aussicht. Gegenüber der ursprünglichen Planung würde dies für die Bürgergesellschaft einen erheblichen Vorteil im Form von Erträgen aus Stromerlösen während der windstarken Herbstmonate bedeuten. Im Anschluss an den Festreden wurde auf einen weiterhin reibungslosen Fortschritt des Windparks Hoher Weg angestoßen.

Die Kooperationspartner Voltgrün und Green City Energy, München haben gemeinsam an einem erfolgreichen Konzept für die Realisierung und Vermarktung des geplanten Windparks bei Velburg gearbeitet. Dabei erwirbt Green City Energy die Projektrechte an dem bereits genehmigten Projekt von Voltgrün und wird die Vermarktung des Windparks übernehmen. Es ist beabsichtigt ein finanzielles Beteiligungsmodell anzubieten, welches den Anwohnern und Bürgern vor Ort eine Beteiligung an dem Windpark ermöglicht. Mit der Realisierung des Projektes soll nach aktuellem Planungsstand noch im Jahr 2014 begonnen werden. Auch bei der Umsetzung des Projektes ist eine Kooperation zwischen Green City Energy und Voltgrün vorgesehen. Die Inbetriebnahme des Windparks ist für 2015 geplant. Die Vertreter von Green City Energy und Voltgrün freuen sich über die gelungene Kooperation und auf ein gute Zusammenarbeit bei diesem Projekt.

Voltgrün hat von der zuständigen Behörde, dem Landratsamt Neumarkt i.d.Opf., die Genehmigung nach dem BImSchG zur Errichtung von fünf Windenergieanlagen im östlichen Stadtgebiet Velburg erhalten. Die geplanten Anlagen liegen innerhalb der vorgesehenen Vorrangfläche zur Errichtung von Windenergieanlagen des Regionalplans Region Regensburg in der Gemarkung Mantlach. Voltgrün plant die Errichtung von fünf Anlagen des Typs NORDEX N117/2400 mit einer Nabenhöhe von 141 m. Die Planungen bis hin zum Erhalt der Genehmigung fanden unter einem breiten Konsens von Flächeneigentümern, der Kommune und den zuständigen Behörden statt. Hier wurde ein gelungenes Beispiel dafür, wie die Konzentration von Windenergieanlagen auf einer gewünschten und akzeptierten Fläche gelingen kann, erfolgreich umgesetzt. Zusammen mit der Kommune will Voltgrün den Bürgern vor Ort die Möglichkeit einer Beteiligung an dem Windpark einräumen.

Ab dem 07.04.2014 beginnt Voltgrün mit den ersten Maßnahmen zur Realisierung des Windparks Hoher Weg. Das Bauunternehmen Martin Meier beginnt mit dem Bau der Zuwegung zu den entsprechenden Standorten. Anschließend werden die Kranstellflächen entsprechend den Vorgaben des Windanlagenherstellers NORDEX errichtet. Der Aushub und der Bau der Fundamente wird für Sommer / Herbst 2014 geplant. Mit dem rechtzeitigen Beginn dieser Baumaßnahmen stellt Voltgrün die geplante Inbetriebnahme von zwei Windanlagen im Windpark Hoher Weg noch im Jahr 2014 sicher.

In der TSV-Halle im Markt Wernberg-Köblitz stellte Voltgrün den geplanten Windpark bei Deindorf den interessierten Bürgern der Marktgemeinde vor. Hr. Frank von Voltgrün erläuterte dabei den Verfahrensstand und die weiteren planerischen Schritte. Voltgrün plant die Errichtung von zwei Windenergieanlagen, die sich in einem Vorrang- und Vorbehaltsgebiet für die Nutzung von Windenergie in der Nähe von Deindorf befinden. Die Planungsunterlagen sind derzeit im zuständigen Landratsamt Schwandorf. Voltgrün rechnet mit einer zeitnahen Genehmigung des Windparks im Frühjahr 2014. Für eine mögliche Beteiligung an dem Windparkprojekt stehen noch alle Optionen offen - auch ein Bürgerwindpark.

Nach gründlicher Planung hat Voltgrün heute die Genehmigung nach dem BImschG für den Bau von zwei Windenergieanlagen im Gemeindegebiet Auerbach/Oberpfalz vom Landratsamt Amberg-Sulzbach erhalten. Damit kann Voltgrün wie geplant mit dem Bau der ersten beiden Windenergieanlagen im Windpark Hoher Weg im Frühjahr 2014 beginnen. Eine weitere Windenergieanlage im Windpark Hoher Weg befindet sich derzeit noch im Genehmigungsverfahren im Landratsamt Neustadt a.d. Waldnaab. Diese Anlage soll im Verbund mit den bereits genehmigten Anlagen realisiert werden, wird aber aufgrund der Landkreisgrenze von der Behörde in Neustadt behandelt. Voltgrün hofft auf baldige Realisierung des gesamten Windparks Hoher Weg. Ziel ist eine Inbetriebnahme bis Ende 2014. Der Windpark wird von den Bürger- und Bürgerinnen der beiden Gemeinden Auerbach und Kirchenthumbach als Bürgerwindpark realisiert.

Nachdem die Bauphase der Windenergieanlage Schnaittenbach wie geplant vorangeschritten ist, wurde die Anlage Anfang Dezember 2013 in Betrieb genommen. Damit wurde das Bürgerprojekt in Schnaittenbach beinahe in Rekordzeit von Voltgrün geplant, genehmigt und realisiert. Nach nur 1,5 Jahren Projektzeit können nun die Gesellschafter der Bürgerwindenergie Schnaittenbach GmbH & Co. KG Ihre ersten Kilowattstunden verbuchen. Die Realisierung des Projektes verlief wie geplant und ohne Zwischenfälle seitens der ausführenden Firmen. Nach restlichen Bauarbeiten und Einstellungen an der Anlage wird die WEA demnächst an die Bürgerwindgesellschaft übergeben.

Voltgrün hat am Freitag, 29.11.2013 interessierte Bürger und Bürgerinnen der Gemeinden Auerbach und Kirchenthumbach zu einer Informationsveranstaltung geladen. Dabei wurde das Windparkprojekt Hoher Weg vorgestellt. Voltgrün plant auf dem Gebiet der beiden Gemeinden bei Ortlesbrunn bzw. Hagenohe die Errichtung von insgesamt drei Windenergieanlagen des Typs NORDEX N117 2,4 MW. Herr Frank stellte das Projekt vor, und erläuterte die Rahmenbedingungen für eine Beteiligung der Bürger/- innen beider Gemeinden. Diese können sich ab sofort bei der geschäftsführenden Gesellschaft, der Firma Wust Wind und Sonne aus Markt Erlbach, eine Beteiligung ab 5.000 Euro reservieren lassen. Die Bürger haben dabei eine Verzinsung in Höhe von 5,8% bei einer Laufzeit von 20 Jahren zu erwarten. Nach der Genehmigung der drei Windräder wird bereits im Frühjahr 2014 mit den ersten Baumaßnahmen (Rodungen, Infrastruktur) begonnen. Ziel von Voltgrün ist eine Inbetriebnahme des Windparks bis Ende 2014. Die Bürger zeigten sich sehr interessiert und die Stimmung bei der Informationsveranstaltung war sehr gut. Damit wird auch in der Region Auerbach / Kirchenthumbach die Energiewende von den Bürgern vor Ort und für die Bürger vor Ort realisiert: die Wertschöpfung bleibt in der Region.

Gemeinsam mit den Gesellschaftern der Bürgerwindenergie Königstein, den Bürgern der Marktgemeinde und der Nachbargemeinden sowie den geladenen Ehrengästen hat Voltgrün den Spatenstich des Windparks Königstein gefeiert. Vor dem Fundament des höher gelegenen Standortes (von insgesamt zwei Windenergieanlagen) begrüßte zuerst der Geschäftsführer der Bürgerwindenergie, Herr Erich Wust die anwesenden Gäste. Nach den Grußreden von Herrn Hans Koch, Bürgermeister Markt Königstein, Herrn Martin Weiß, stv. Landrat des Landkreises Amberg-Sulzbach, Herrn Reinhold Strobl, Abgeordneter des Bayerischen Landtages und Herrn Volker Richter, Sparkasse Amberg-Sulzbach richtete Herr Trummer von Voltgrün eine Dankesrede an allen beteiligten Akteure, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben. Voltgrün liegt mit der Ausführung des Projektes voll im Zeitplan. Noch im Herbst 2013 werden die Bauarbeiten für die beiden Betontürme beginnen. Damit ist eine rechtzeitige Fertigstellung dieser Maßnahme bis Ende November gewährleistet. Übereinstimmend wurde von den Rednern die Notwendigkeit einer dezentralen Energieversorgung hervorgehoben. Besonders durch den Einbezug der Bürger vor Ort wurde seitens der Marktgemeinde Königstein und dem Projektierer Voltgrün die bürgernahe und dezentrale Energiewende vorbildlich umgesetzt. Anschließend wurde auf eine hoffentlich unfallfreie Errichtung des Windparks angestoßen und über viele Gespräche das Thema Windkraft vor Ort besprochen.

Die Gesellschafter, Bürger aus Schnaittenbach und Umgebung, die beteiligten Baufirmen, Voltgrün als Projektierer sowie die Ehrengäste haben sich am Abend zum Spatenstich der Bürgerwindenergieanlage getroffen. Bei herrlichen Wetter war die Veranstaltung einer voller Erfolg. Nach Ansprachen von Hr. Wust (Geschäftsführer der Bürgerwind KG), Hr. Reindl (1. Bürgermeister), Hr. Birkl (stv. Landrat) und Hr. Melchner (Spk. Amberg-Sulzbach) hob Hr. Trummer von Voltgrün die Bedeutung der Windkraft für die Region sowie die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den beteiligten Bürgern besonders hervor. Ein besonderer Dank galt dem 1. Bürgermeister Hr. Reindl, der Voltgrün bei der Realisierung Ihres ersten Projektes besonders unterstützte. Bei der anschließenden Feier wurden viele positive Argumente für eine dezentrale Energieversorgung im Landkreis Amberg-Sulzbach ausgetauscht.

Voltgrün beginnt am 01.08.2013 mit den Windmessungen für den für 2014 geplanten Bürgerwindpark Neunburg vorm Wald. Mittels einer Sodar-Messung (Sound Detection and Ranging), das vom Boden in die Atmosphäre abgestrahlte Schallimpulse nutzt, werden die Windgeschwindigkeit, Windscherung und Windrichtung am Standort bis in eine Höhe von ca. 200 m über Grund gemessen. Aufgrund der geringen Winddaten im Landkreis Schwandorf erhofft sich Voltgrün durch die Messung auch Rückschlüsse auf die Standortqualitäten der weiteren Projekte im Landkreisgebiet. Die Messung wird von der Firma RSC GmbH, Velburg, betreut.

Nachdem Voltgrün die Baugenehmigung für den Windpark im Gemeindegebiet Königstein Mitte Juni erhalten hat, wurde zügig mit den ersten Baumaßnahmen begonnen. Die ersten Maßnahmen beschränkten sich auf die Baufeldfreimachung und die Rodung einzelner Bäume und Sträuche. Für Juli ist nun die Anbindung der beiden Windenergieanlagen an die B 85 geplant. Parallel dazu werden die Kranstellflächen für die beiden Standorte hergestellt. Die Baumaßnahmen werden von der Firma Martin Meier, Deusmauer durchgeführt. Der Fundamentbau für beide Anlagen ist für Herbst 2013 vorgesehen.

Das Landratsamt Amberg-Sulzbach hat am 14.06.2013 die Genehmigung für den Windpark Königstein erteilt. Damit kann Voltgrün mit der Errichtung von zwei Windenergieanlagen des Typs Nordex N117, 2,4 MW beginnen. Bereits für Mitte/Ende Juni werden die ersten Infrastrukturmaßnahmen geplant. Dabei wird mit der Erschließung des Windparks (Zuwegung, Rodung) begonnen. Der Windpark Königstein wird zu 100% von den Bürgern und Bürgerinnen der Marktgemeinde Königstein und Umgebung betrieben.

Voltgrün beginnt ab 22. Mai mit den Baumaßnahmen der WEA Schnaittenbach. Zunächst wird mit den Infrastrukturmaßnahmen für die Erschließung der Windenergieanlage begonnen. In wenigen Wochen wird der Aushub für das Fundament erfolgen.

Zusammen mit Vertretern der Gemeinde und interessierten Bürger/innen veranstaltet Voltgrün eine Informationsfahrt nach Edelsfeld. Dort werden die Bürger anhand der bestehenden Windenergieanlagen Edelsfeld umfassend über alle Belange der Windkraft informiert, und können direkt Fragen an den Bürgermeister in Edelsfeld, den Geschäftsführer der Betreibergesellschaft und Voltgrün stellen.

05.03.2013
Die Veranstaltung war ausgebucht und ein voller Erfolg. Mit großem Interesse verfolgten die mehr als 50 Bürger/innen aus dem Gemeindegebiet Neunburg v. Wald die Vorträge des 1. Bürgermeisters Hr. Strehl aus Edelsfeld, des Geschäftsführers der Betreibergesellschaft Hr. Wust und des Geschäftsführers der Voltgrün GmbH Hr. Trummer. Die Teilnehmer nutzten die Chance Vorort und direkt mit den Experten die Vor- und Nachteile der Windenergie zu diskutieren. Bei grundsätzlich sehr positiver Stimmung zur Nutzung der Windenergie und einer kleinen Stärkung ging es danach wieder zurück nach Neunburg v. Wald.

Die Marktgemeinde Königstein lädt zusammen mit Voltgrün und Wust Wind & Sonne zu einer Bürgerversammlung in Pruihausen zum Thema Bürgerbeteiligung am geplanten Windpark Königstein. Voltgrün plant die Errichtung von zwei Windenergieanlagen des Typs Nordex N117 in der Marktgemeinde Königstein nähe Kürmreuth. Beabsichtigt ist ein Bürgerbeteiligungsmodell bei dem sich die Bürger der Marktgemeinde an den Windpark beteiligen können. Hierzu informiert Voltgrün und Wind Wust & Sonne als künftiger Geschäftsführer der Betreibergesellschaft über die geplanten Anlagen und den Möglichkeiten einer Beteiligung.

Das Landratsamt Amberg-Sulzbach hat am 01.02.2013 die Genehmigung für die Errichtung einer Windenergieanlage bei Kemnath am Buchberg erteilt. Damit sind für Voltgrün alle Voraussetzungen für den Bau der Windenergieanlage des Typs Nordex N117 erfüllt. Zusammen mit der bereits gegründeten Bürgerwindenergie Schnaittenbach GmbH & Co. KG werden nun alle Vorbereitungen für die Errichtung der Anlage getroffen. Der Baubeginn für die Infrastrukturmaßnahmen ist für Mitte Mai 2013 vorgesehen.